Yoga-Personaltraining

Stell dir vor du könntest in deiner vertrauten Umgebung und in einem geschützten Rahmen an den Bedürfnissen arbeiten, die genau an dich und deinen Körper angepasst sind. Die Yoga-Stunden werden immer an dein individuelles Tagesbefinden angepasst und variieren nach der stetigen Verbesserung deiner eigenen Fähigkeiten. Du liegst ruhig und in vollkommener Entspannung in Savasana (der Endentspannung) und kannst komplett abschalten. Kein Husten, lautes Atmen oder Bewegungsgeräusch der anderen Yoga-Teilnehmer sind zu hören.

Kannst du dir vorstellen, was dies für eine intensive, zielführende und wertvolle Praxis ergibt?

Was versteht man unter Gruppentraining?

Gruppentraining ist die gängigste Form des Yoga-Unterrichts. Nicht selten sehen wir 30 Leute in einem Raum, die Matten eng zusammengeschoben. Der Abstand zwischen den Matten beträgt oftmals nur wenige Zentimeter. „So ist sie, die Yoga-Welt. Der erste Schritt unser Ego aufzugeben liegt darin, unsere Komfortzone zu verlassen. Also Matten noch etwas näher!“, sagte mal ein Yogalehrer, der einen Retreat geleitet hat, an dem ich teilnahm. Das begeisterte mich schon etwas, auch wenn ich drei Mal den Fuß meiner Nachbarin zu nah an meiner Nasenspitze hatte.

Als Yogi sollte man unbedingt mal erlebt haben, was für eine starke Energie in einem Raum entsteht, wenn mehrere Menschen im Raum die gleichen Abfolgen von Bewegungen machen und den gleichen Atemrhythmus zu melodischer Musik haben. Und das bestenfalls bei geschlossenem Fenster! Ja, denn im Yoga sagt man, dass die Energie, die während des Unterrichts entsteht, schwindet, wenn wir die Fenster öffnen. Genau das ist auch der Grund, warum man bestenfalls während der Yoga-Stunde nichts trinken sollte. Nur wer das Mal erlebt hat, kann die Wirkung von einer Gruppenstunde verstehen. Man fühlt sich mit den anderen Teilnehmern verbunden und kommt in eine Art Flow, der wirklich beeindruckend ist.

Leider übersieht man dabei sein eigenes Limit viel zu schnell, da man von den anderen und vom Lehrer mitgezogen wird. Wir machen unüberlegt Übungen, die wir normalerweise so nicht machen würden oder übersehen einen Schmerz, der unsere Grenze aufzeigen würde. Da muss man seinen Körper gut kennen und so mutig sein auch mal eine Übung auszulassen. Ein guter Yogalehrer spricht dies immer mal wieder in seiner Stunde an und gibt zu schweren Asanas (Yoga-Haltungen) leichtere Variationen. Wenn du einen Yogalehrer hast, der dich zu irgendeiner Haltung drängt und deine Grenzen nicht akzeptiert, dann bitte überlege, ob dies der richtige Lehrer für dich ist.

Was versteht man unter Yoga-Personaltraining?

Wenn ich Yoga-Personaltraining gebe, ist der Stundenaufbau vollkommen anders. Mein Fokus liegt auf einer einzigen Person. Dadurch kann ich Haltungsfehler sofort erkennen und auf individuelle Bedürfnisse wundervoll eingehen. Ich habe Zeit, meinen Yoga-Schüler kennenzulernen, Vorerkrankungen, Operationen oder Verletzungen abzufragen und kann individuell auf diese eingehen. Außerdem erkenne ich, welche Muskulatur jedes einzelnen verkürzt oder abgeschwächt ist und passe dementsprechend die einzelnen Asanas an. So wird der Körper nicht nur mobilisiert, sondern auch an bestimmten Stellen gekräftigt und flexibel gemacht. Jeder Personaltrainer hat die Möglichkeit auf spezielle Wünsche, Sportarten, die jeweilige Zielsetzung oder Tagesform einzugehen. Im Yoga-Personaltraining habe ich die Möglichkeit, zu jeder Zeit eine Korrektur anzuwenden und wenn nötig die jeweilige Übung nochmals genau zu erklären.

Vorteile von Yoga Personaltraining

Wenn man den oben genannten Text „Was versteht man unter Yoga-Personaltraining“ liest, erkennt man, dass eine Einzelstunde viele Vorteile gegenüber Gruppentraining hat. Allgemein ist zu sagen, dass durch gezieltes Personaltraining der Körper schneller seine Ziele erreicht. Das kann ein Leistungssportler sein, der durch bestimmte Kräftigung oder das Dehnen gezielter Faszien eine Leistungssteigerung erzielen kann. Doch auch für Manager, Hausfrauen/Hausmänner, Stressgeplagte, Freizeitsportler, Schmerzpatienten oder Yoga-Neulinge ist diese Form des Yoga-Unterrichts geeignet. Genauso wertvoll sind Einzelstunden für Bluthochdruck-, Angst, Burnout oder Depression Patienten, hierbei wird nur mit Absprache und Begleitung des behandelnden Arztes Zusammengearbeitet.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man auch nach Verletzungen oder nach Operationen Yoga-Personaltraining machen kann, da ich individuell auf die Bedürfnisse eingehen kann. Außerdem nehmen viele Yogalehrer regelmäßig Einzelstunden, um ihre eigene Praxis und um „kleine“ Haltungsfehler zu verbessern! Außerdem ist hier die Flexibilität des gewünschten Orts, ob in den eigenen vier Wänden oder draußen in der Natur, noch nennenswert. So kann es für einen Teilnehmer schön sein, in der Natur Yoga zu üben und ein anderer fühlt sich unter freiem Himmel beobachtet und gestört. Manche mögen lieber in den eigenen vier Wänden praktizieren, wieder andere lieber in einem speziell eingerichteten Yoga-Raum.
Außerdem können in der Yoga-Praxis Emotionen hochkommen, mit der der Schüler nicht gerechnet hat. Andere Teilnehmer können hier stören und im schlimmsten Fall, unterdrückt der Yogi diese aufkommenden Gefühle. Das würde diese wertvolle und befreiende Erfahrung unterbinden und der Yoga-Schüler kann sich hinterher beklemmend oder traurig fühlen. Deswegen ist es wichtig, sich in einem geschützten Rahmen zu befinden und sich einen Yoga-Lehrer auszusuchen, dem man vertraut.

Yoga-Personaltraining über Zoom oder Skype

Ich werde immer häufiger gefragt, ob ich auch Online Yoga-Stunden anbiete. Natürlich ist es möglich, über Laptop oder Tablet online zu unterrichten. Wichtig ist, dass Kamera und Mikrofon vorhanden sind, damit der Kontakt zwischen Schüler und Lehrer hergestellt werden kann. Das ist wichtig für die Kommunikation in den Yoga-Stunden, aber auch für eventuelle Korrektur der einzelnen Übungen. Wenn diese Gegebenheiten erfüllt sind, ist Online Yoga ein wundervoller Weg, flexibel auf alle Eventualitäten eingehen zu können und man sogar im Urlaub oder auf Geschäftsreise, nicht auf sein Yoga-Personaltraining verzichten muss.

Meine Erfolgsgeschichten mit Yoga-Personaltraining

Seit ein paar Jahren gebe ich nun in Rosenheim und Umgebung Individual Yoga und habe viele schöne Erfolge mit meinen Schülern erreichen können. Zum Beispiel trainierte ich mit einem älteren Herrn, der nach vielen Stürzen Angst hatte, mit seiner Frau spazieren zu gehen. Mit gezielten Gleichgewichtsübungen und Atemtechniken konnten wir seine Angst minimieren und ihm die Sicherheit in seine eigenen Fähigkeiten zurückgeben.

Außerdem habe ich Stressgeplagten Führungskräften einen wundervollen Weg aufzeigen können, wie sie bewusster auf ihre Bedürfnisse achten, das eigene Stresslevel senken und eigenverantwortlich nach ihrem Wohlbefinden handeln können. Schmerzlinderung in Gelenken, Rücken und Nacken oder Kräftigung in Rumpf, Beine, Arme, Bauch, Beckenboden wirken hier fast nur wie ein positiver Nebeneffekt.

Diese positiven Effekte sind der Antrieb in meiner Arbeit. Ich liebe es Menschen auf ihren Wegen zu begleiten und sie bestmöglich mit meinem Fachwissen zu unterstützen.

Möchtest du mehr über Yoga-Personaltraining wissen? Dann kontaktiere mich gern 🙂

Die Yogatante | Tamara Lohr

Yogalehrerin | Sport- und Gesundheitstrainerin

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Kontakt